Dienstag, 30. Dezember 2014

Geld verdienen zuhause: MyAdvertisingPays - Betrug oder Geldmaschine?

Geld verdienen zuhause: MyAdvertisingPays - Betrug oder Geldmaschine?: MyAdvertisingPays ist ein derzeit starke beworbenes System, dass als Werbefirma ausgegeben wird und einen sicheren und hohen Verdienst für ...

Samstag, 27. Dezember 2014

Erfolgreiches Affiliate-Marketing

Seriöses Affiliate-Marketing
Auch wenn es im Bereich Affiliate-Marketing sehr viele schwarze Schafe gibt, denen es egal ist, was sie bewerben und ob mit dem beworbenen Produkt die Käufer übers's Ohr gehauen werden, solange durch eine hohe Provision die eigene Kasse klingelt oder zumindest die Hoffnung auf eine klingelnde Kasse da ist... Es gibt ebenso Affiliates (Publisher), die ihr Augenmerk auch und vor allem darauf legen, ehrliche Produkte seriöser Anbieter zu bewerben, die zumindest für eine bestimmte Zielgruppe nützlich sind und den verlangten Endpreis rechtfertigen und die nicht mit falschen Versprechen nutz- oder wertlose Produkte an den Mann bringen wollen. Wer als Affiliate seriös arbeiten möchte, muss ein paar Dinge beachten.

Bei Partnerprogrammen ist eines besonders wichtig. Nämlich, dass das zu bewerbende Produkt auch einen gewissen Wert hat, dem der Endpreis einigermaßen gerecht wird. Natürlich sollte auch das vertreibende Unternehmen seriös sein und einen guten Ruf genießen.

Unseriöse Partnerprogramme erkennen
Natürlich gibt es Möglichkeiten unseriöse Partnerprogramme zu erkennen. Hat der Anbieter einen schlechten Ruf, weil er in der Vergangenheit durch unlauteres Handeln auffiel, ist dies ein Zeichen. Ein nutzloses, minderwertiges und/oder stark überteuertes oder mit falschen und übertriebenen Versprechen angepriesenes Produkt ist ein untrügliches Zeichen. Oft werden für die Vermittlung solcher Produkte überdurchschnittlich hohe Provisionen gezahlt.

Höhe der CPA
Die CPA (Cash per Action) steht für die Vergütung, die für eine definierte Aktion (zum beispiel Kauf eines Produktes) gezahlt wird.
60% oder mehr CPA mögen zwar schön klingen, aber letztendlich treibt eine so gigantische Provision den Endpreis in die Höhe oder steht oft für ein minderwertiges Produkt.

Sehr häufig werden solche Provisionen für die Vermittlung von Käufern für nutzlose und wertlose Produkte angeboten. Allgemein kann man sagen, je unseriöser der Merchant (Verkäufer und Gründer des Partnerprogramms) und je wertloser bzw überteuerter sein Produkt ist, umso höher ist die ausgeschriebene Provision. Es kommt vor, dass bei Partnerprogrammen bis zu 90% Provision gezahlt werden. Wenn beispielsweise für ein wertloses eBook zu einem Preis von 300 Euro angeboten wird, erhält der Affiliate 50% oder mehr Provision.

Diese hohe Provision wird deshalb gezahlt, weil das Produkt schlecht verkäuflich ist zu diesem Preis. Für übliche Provisionen fänden sich kein Affiliates, die das Produkt verkaufen wollten. Mit der hohen CPA (Provision) werden Affiliates gelockt, die dann das überteuerte Produkt anpreisen. Der Anbieter kann die hohen Provisionen zahlen, da für ihn immer noch genug übrig bleibt

Beispiel
Ich biete Kartoffeln in 1kg-Netzen über eine eigene Webseite an. Pro Netz verlange ich 10 Euro. Da hätte ich es zunächst aufgrund des sehr hohen Preises schon mal nicht leicht Käufer zu finden. Ich müsste viel Geld für Werbung ausgeben. Das wäre ein großes Risiko, da ich nicht weiß, ob das Geld wieder reinkommt und ich sogar Gewinn mache. Schließlich verkaufe ich ja nur ganz normale Kartoffeln.

Da ist es risikoloser, ein paar "gute" Gründe zu (er)finden, die den hohen Preis rechtfertigen, den Preis sogar noch auf 30 €/kg zu verdreifachen und ein Partnerprogramm zu starten, in dem ich den Affiliates 66,67% also 20 der 30 Euro pro verkauftes kg als Provision zahle, dafür das sie mir genug Kunden ranholen, die die "Edel"-Kartoffel kaufen. Die gewissenlosen Affiliates die sich immer finden, spinnen dann auch noch ein paar Versprechen über heilende Wirkung, Potenzsteigerung und verlängertes Leben dazu. Denn für 2/3 des Kaufpreises als Provision, reißen die sich den Hintern auf und tun alles, um fett absahnen zu können.

Ich muss im Prinzip gar nichts tun, erst recht kein Geld investieren und erhalte trotzdem meine ursprünglich geplanten 10 €/kg für fast wertlose, gewöhnliche Kartoffeln.

Das ist natürlich nur ein einfaches Beispiel um zu veranschaulichen, aber so oder so ähnlich läuft es in der Realität leider mit sehr vielen Partnerprogrammen. Wertlose oder stark überteuerte Produkte werden durch Affiliates massiv beworben und unter das Volk gebracht. Vielfach geschieht dies mit Produkten, deren Wertlosigkeit man im Allgemeinen erst nach dem Kauf erkennt, wie z.B. e-Books.

Nachhaltiges Affiliate-Marketing
Es ist  wichtig, sich als Affiliate zum einen das Unternehmen anzusehen, das Produkt zu beurteilen und abzuschätzen, wie Stimmig der Verkaufspreis und die gezahlte CPA (Provision) im Verhältnis zum Wert des Produktes und anderen Faktoren ist.


Montag, 13. Januar 2014

SEO - Teil 1: Bedeutung, Sinn und Zweck von Suchmaschinenoptimierung

Was heißt SEO?

SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimierung oder zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung. Unter Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) versteht man alle Aktivitäten, die dem Zweck dienen, Webseiten im Suchmaschinenranking der Suchmaschinen (Search Engines) möglichst weit vorn erscheinen zu lassen.

Warum SEO?

Ob Firmen- oder Vereinshomepage, Affiliate Webseite, Blog oder Online-Shop... wer im Internet präsent ist, möchte (in den meisten Fällen) auch gefunden werden. Aus diesem Grund spielt SEO für die meisten Webmaster und Blogger eine große Rolle... oder sollte es zumindest. Darum richten sich unsere SEO-Artikel an Webseitenbetreiber und Blogger, die für ihren Internetauftritt an einer größeren Sichtbarkeit in den Suchergebnisseiten, engl. Search Engine Result Pages oder kurz SERPs interessiert sind.

Von besonderer Bedeutung ist die Suchmaschinenoptimierung im Online-Marketing oder Affiliate-Marketing und immer wenn man direkt oder indirekt mit seinem Web-Auftritt Geld verdienen möchte, da gerade hier der Erfolg eines Projektes eng an die Wirksamkeit der SEO-Maßnahmen geknüpft ist.

Legt man Wert auf hohe Besucherzahlen und möchte man nicht hinter Mitbewerbern zurückstehen, kommt man als Unternehmer, Webmaster oder Blogger um Suchmaschinenoptimierung nicht herum. Denn gesteigerte Besucherzahlen bedeuten mehr Kunden bzw. höhere Werbeeinnahmen.

Unterteilung der Suchmaschinenoptimierung

Grundsätzlich unterscheidet man bei der Suchmaschinenoptimierung zwischen OnPage-Optimierung und OffPage-Optimierung. Die OnPage-Optimierung umfasst alle Aktivitäten, welche sich an der Webseite selbst vornehmen lassen. Die OffPage-Optimierung stellt Maßnahmen außerhalb der Webseite dar.

Wer Lust auf mehr hat, ist eingeladen , die folgenden Teile der SEO-Reihe dieses Blogs zu verfolgen. Der nächste Teil trägt den Titel SEO - Teil 2: OnPage-Optimierung.