Sonntag, 6. November 2016

MyAdvertisingPays 2.5 - der Betrug geht weiter

MyAdvertisingPays - Abzocke 3.0

Nachdem MyAdvertisingPays bereits Anfang des Jahres 2016 kollabierte und sich im April 2016 in die Neuauflage MAPs 2.0 gerettet hat, um den betrug fortsetzen zu können, ist ja längst auch MAPS 2.0 zusammengebrochen und die Zahlungen wurden seit August /September 2016 eingeschränkt bzw. dann eingestellt. Nun versuchen die Macher dieses Ponzis nun eine weitere Neuauflage, die sie MyAdvertisingPays 2.5 oder kurz MAPs 2.5 nennen.

Nun fragen sich viele, warum denn ein bereits totes Schneeballsystem wiederbelebt wird. Man muss sich verdeutlichen, das viele der Teilnehmer an solchen Ponzis sehr euphorisch sind und all ihre Hoffnungen in den Ponzi ihrer Wahl setzen. Der Zusammenbruch und die Einstellung der Zahlungen sind dann ein großer Schock für sie. Teilweise haben sie viel Geld eingezahlt, dass sie nun verloren glauben. Sie klammern sich an jeden Strohhalm, der verheißt, dass erstens, ihre Hoffnungen sich doch noch erfüllen und sie vor allem ihr Geld nicht verlieren. Das wissen natürlich auch die gewissenlosen Macher von Systemen, wie MyAdvertisingPays. Deshalb tun sie folgendes

- sie erfinden verschiedene Gründe, die mehr oder weniger plausibel erklären, weshalb ihr Sytem plötzlich nicht funktioniert und warum es keine Auszahlungen mehr gibt

- sie versichern, dass das Geld nicht weg ist und dass sie alles dafür tun, dass die Mitglieder doch noch an ihr Geld und sogar noch viel mehr Geld kommen

- sie verkünden, dass es zu einer Neuauflage des Systems kommen wird, mit vielen Neuerungen, die den Finanzmarkt, Werbemarkt, die Gesellschaft und/oder das Zusammenleben der Menschen Welt weit revolutionieren wird.

Natürlich braucht das alles Zeit. Und genau diese Zeit versuchen die kriminellen Betrüger zu gewinnen. Denn "revolutionäre Veränderungen" von so gigantischen Ausmaß für die Menschheit, schüttelt man nicht in wenigen Tagen aus dem Arm. Also wird die Neuauflage der Betrugsmaschinerie auf einen mehr oder weniger weit in der Zukunft liegenden Termin angegeben. Oft wird dann dieser Termin in letzter Sekunde nochmals verschoben. Begründet mit technischen Problemen, Hackerangriffen oder auch dem Einfügen weiterer "revolutionärer" Module. Aber immer wieder wird versichert, dass das im der Erstausgabe der Abzocke verlorene Geld nicht verloren sei, sondern in die Wiederauflage mit einfließt.

Aber warum das Ganze? So werden die Mitglieder bei Laune gehalten: Die Hoffnungen darauf, dass der Einsatz nicht verloren ist, wird genährt und sogar riesige neue Gewinne in nicht erahnten Ausmaß in Aussicht gestellt. Parallel dazu ruft man dazu auf, neue User zu werben und verspricht auch dafür satte Gewinne. Natürlich soll auch jedes Alt-Mitglied, soviel wie möglich Geld einzahlen. Oft wird sogar die Übernahme und Auszahlung der offenen Guthaben aus der Erstauflage des Betrugs an Neueinzahlungen in die Wiederauflage an die Bedingung einer Neueinzahlung (Kauf von Upgrades) geknüpft. Die professionellen Unterstützer des Systems, die sich riesige Downlines aufgebaut haben, durchblicken das miese Spiel zwar, aber spielen mit und rühren weiter fleißig die Werbetrommel, für die nun folgende Abzocke 2.0. Sie haben ihr Schäfchen ohnehin im Trockenen, da sie ja vom Betreiber für das Ködern vieler Opfer reich entlohnt wurden.


Wie sieht die Lebenserwartung von MyAdvertisingPays 2.5 aus?

Die Erfahrung zeigt, dass Neuauflagen zusammengebrochener Ponzis und Schneeballsysteme bei weitem nicht an die Größe und Laufzeit des ursprünglichen Systems heranreicht. Auch wenn die Werbetrommel fleißig gerührt wird, haben doch viele das Vertrauen verloren und zahlen nichts mehr ein. Nur die gutgläubigsten und unwissende Neueinsteiger pumpen noch Geld in das System. Da diese Beträge aber bei weitem nicht ausreichen um die in großer Zahl eingehenden Auszahlungsanforderungen zu befriedigen, wird es kaum zu Auszahlungen kommen. Die Betreiber sammeln zwar so lange es geht Geld ein, aber Auszahlungen erfolgen nicht oder nur in sehr geringem Ausmaß. Man wird solange wie möglich Ausreden dafür nennen, warum nicht ausgezahlt wird, gepaart mit Versprechen, dass es später dafür umso mehr Geld gibt. Das geht solange, bis selbst die Unerfahrensten und Dümmsten einsehen, dass ihre Hoffnungen sich nie erfüllen werden. Dann werden auch die Werber und Pusher das sinkende Schiff verlassen. Wie lange wird das dauern? Bei den meisten Neuauflagen von Betrugssystemen dauert die Phase der Hoffnung und Euphorie nur einige Wochen bis wenige Monate. Danach existieren sie manchmal noch eine Weile als Zombie, dass heißt sie sind noch da, aber fast alle Mitglieder haben erkannt, dass nicht nur das Geld aus der Erstauflage nicht mehr ausgezahlt wird, sondern dass auch das in die Neuauflage eingezahlte Geld weg ist und aufgegeben.

Da es sich bei MAPs 2.5 ja nach MAPs 2.0 schon um die zweite Neuauflage handelt, dürfte die Lebenserwartung noch geringer sein.

Wir raten jedem, der sich durch MAPs betrogen fühlt, Anzeige zu erstatten. Diese sollte zum einen gegen die Betreiber von MAPs, als auch gegen den direkten Werber gestellt werden. Weiterhin sollte jeder Geschädigte von einem Anwalt prüfen lassen, ob er von seinem Werber Schadenersatz verlangen kann. Denn in den meisten Fällen unterliegen Personen, die für Finanzdienstleistungen werben einer Beraterhaftung.

Nachtrag

Als Starttermin für MyAdvertisingPays 2.5 der 02. Dezember 2016 genannt.